Cinepänz - Kölner Kinderfilmfest 2004

Grußwort des Oberbürgermeisters

Liebe kleine und große Besucher des Kinderfilmfestes Cinepänz,

ich freue mich, dass auch in diesem Jahr das Kölner Kinderfilmfest Cinepänz mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Köln sowie der Stabsstelle Medien stattfindet. Für das kulturelle Leben der Stadt Köln ist Cinepänz, das in diesem Jahr zum sechzehnten Mal stattfindet, unverzichtbar geworden.

Wie in den Vorjahren bietet Cinepänz ein umfangreiches Programm mit neuen internationalen Filmproduktionen, die als Kölner Premieren gezeigt werden. Darüber hinaus werden in elf Bürgerhäusern und Jugendzentren Klassiker des Kinderfilms angeboten, die sich unter dem Titel „Storywood – Kino wie es im Buche steht“ mit dem Thema Literatur und deren Verfilmungen beschäftigen.

Zunächst scheint es ein Gegensatz zu sein, dass ein Filmfestival, dem Umgang mit den visuellen Medien gewidmet, auf die „alten“ Kulturtechniken des Lesens und Schreibens verweist. Wenn man sich jedoch vor Augen führt, dass vielen Filmen eine literarische Vorlage zugrunde liegt und jeder Film seinen Ausgang von einem Drehbuch genommen hat, so wird deutlich, dass Lesen und Schreiben eine Grundvoraussetzung für das Entstehen von Kinofilmen ist. Und vermutlich benötigt jeder Zuschauer eines Filmes auch ein literarisches Hintergrundwissen, um das Gesehene kulturell einsortieren zu können. Zwischen Kino und Literatur besteht also ein fast symbiotisches Verhältnis, auf das Cinepänz in diesem Jahr mit seinem Programm in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und der Fachstelle Katholische Öffentliche Büchereien des Erzbistums Köln verweist.

Besonders begrüße ich auch die Jugendreihe »See Youth«, die in diesem Jahr zum zweiten Mal Filme für Zuschauer ab 14 Jahren zeigt. Gerade für diese Altersgruppe gibt es eine Fülle von Filmen, die sich mit den Themen, Sorgen und Nöten Heranwachsender befasst. »See Youth« zeigt eine kleine, hochwertige Auswahl aus diesem Angebot.

Ich freue mich besonders, dass mit dem Programmpunkt »Filmstadt Köln – hautnah« die Medienstadt Köln in den Mittelpunkt des Kinderfilmfestes rückt und seinen Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen der Filmproduktion ermöglicht. Den Jüngsten wird durch Besuche von Filmemachern und die Besichtigung einiger Fernsehstudios Gelegenheit gegeben, den professionellen Medienmachern über die Schulter zu schauen. Aber es gibt auch wieder vieles zum Selbermachen und Ausprobieren: In Workshops können junge Medienenthusiasten sogar eigene Produktionen erstellen.

Mein Dank gilt den Organisatoren des JFC Medienzentrum Köln, den Betreibern der beteiligten Kinos Cinenova, Metropolis und Odeon sowie den Sponsoren und Unterstützern, deren vorbildliches Engagement eine solche Kulturarbeit erst möglich macht.

Allen Cinepänz-Besuchern wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß, wenn es heißt: »Licht aus – Film ab!«


Fritz Schramma
Oberbürgermeister der Stadt Köln

Adresse dieses Dokuments: www.cinepaenz.de/online-archiv/2005/vorwort.php