Cinepänz - Kölner Kinderfilmfest 2003

Liebe kleine und große Filmfreunde,

habt ihr euch schon einmal gegen Unrecht zur Wehr setzen müssen? Musstet ihr schon einmal richtig mutig sein, um euch nicht ungerecht behandeln zu lassen? Und habt ihr schon einmal erlebt, wie gut man sich fühlt, wenn man für seine Rechte eintritt und nicht alles mit sich machen lässt?

»Kleine Revolten – Kinder wehren sich« heißt die Themenreihe des Kinderfilmfestes Cinepänz in diesem Jahr. Die Heldinnen und Helden der elf ausgesuchten Filme zum Thema setzen sich gegen ungerechte Behandlung, gegen Unterdrückung, gegen Willkür zur Wehr und schließen sich mit anderen Kindern zusammen, um zu ihrem Recht zu kommen. Darüber entwickeln sie Selbstbewusstsein und lernen Selbstbehauptung, und das können sie in ihrem späteren Leben sicher gut gebrauchen. In neun Bürgerhäusern, Kinder- und Jugendeinrichtungen sind die spannenden Filme zum Thema »Kleine Revolten« zu sehen, und bei vielen Veranstaltungen findet auch noch eine Spielaktion statt.

Für das Programm mit den Kölner Kinopremieren haben wir wieder neue Spielfilme aus vielen Ländern nach Köln geholt, die noch niemals hier zu sehen waren. Da hat die Cinepänz-Kinderjury viel zu tun: sie müssen aus neun Filmen denjenigen auswählen, der den Cinepänz-Preis bekommt. Auch in den Premierenfilmen geht es um »Kleine Revolten«. Die Schülerin Elina setzt sich gegen eine ungerechte Lehrerin zur Wehr, Tinke muß für ihr Recht kämpfen, bei ihren Großeltern leben zu dürfen, und der kleine Pietje Bell rebelliert gegen jede Regel, die ihn zu Heuchelei und Anpassung zwingen würde. Wenn man die Filme ansieht, könnte man glauben, dass es immer die Kinder sind, die gegen Ungerechtigkeiten aufstehen, und von denen die Erwachsenen viel lernen können.

Auch im Rahmenprogramm »Kinder in Aktion«, in den Workshops und Seminaren lernt ihr einiges über Selbstbewusstsein: An Schulklassen und Jugendgruppen wenden sich die Workshops Rappt gegen das, was euch nicht passt mit der Produktion eines Musikclips. Oder dreht einen Trickfilm Aufruhr in der Trickbox zum Thema. Zu den Filmen Lost Heaven und Karamuk gibt es Kinoseminare, die die Filme unter dem Gesichtspunkt Kleine Revolten betrachten.

Außerdem besuchen wieder Darsteller und Autoren die Filmvorführungen, und die Höhepunkte sind natürlich die Geister-Gruselparty zur Eröffnung am 22.11. im Odeon oder die Vorpremiere des Fernsehfilmes Amundsen, der Pinguin bei der Abschlussfeier im Cinenova, bei der auch die Cinepänz-Jury ihre Preisvergabe bekannt gibt und die Ergebnisse der Workshops zu sehen sind.

Zusätzlich gibt es zum Jahr der Menschen mit Behinderungen ein umfangreiches Sonderprogramm: Wer ist hier behindert? Hier präsentiert das Hör-Riech-Schmeck-Fühl-Tanzkino den Film Das Dschungelbuch. Der Film Kleine Helden wird in die Gebärdensprache übersetzt, und es gibt etliche weitere Workshop-Angebote für Schulen und Jugendgruppen.

Wer in dieser Fülle den Überblick nicht verlieren will, orientiert sich am besten bei unserer Online-Zeitung Kriki-online.de. Die kritischen Reportagen der Krikis – der »Kritischen Kinder« – sind für alle neugierigen Filmfans der unentbehrliche Wegweiser durch das Cinepänz-Kinderfilmfest.

Nun muß nur noch der Filmvorführer bereit sein, dann kann es losgehen. Wie in jedem Jahr geben wir das Startzeichen und rufen: »Licht aus, Film ab!« und tauchen ein in die Welt des 14. Kölner Kinderfilmfestes Cinepänz.

Viel Spaß wünscht Euch das
JFC Medienzentrum Köln

Adresse dieses Dokuments: www.cinepaenz.de/online-archiv/2003/vorwortjfc.php