Kinderredaktion Spinxx bei der Arbeit

Die Arbeit in der Online-Redaktion Spinxx kann ziemlich stressig werden. Die Kritikerkinder haben einen vollen Terminkalender. Während des 21. Kölner Kinderfilmfests CINEPÄNZ laufen ständig parallel in vier Kinos und acht Bürgerhäusern und Jugendzentren viele interessante Filme. Da gilt es auszuwählen: Wer übernimmt es, die Regisseurin des Films "Teah" zu interviewen, wer macht Fotos bei der Spielaktion zu "Magic Silver"? Wie komme ich an Originaltöne vom Publikumsgespräch bei "Son of Babylon"? Wann kann man das Gespräch mit dem Kinderdarsteller von "Der Indianer" führen?

Sind alle diese Fragen gelöst, sind alle von ihren Aussenterminen zurück, beginnt Teil Zwei der Arbeit. Die Interviews müssen verschriftet und redigiert werden, die Bilder werden bearbeitet und online gestellt. Die Kritikerkinder kommen aus den Vorführungen und recherchieren für ihre Kritiken. Auch diese wollen geschrieben und unter www.spinxx.de veröffentlicht werden. Die Hektik der Redaktionsarbeit dauert dann durchaus auch mal bis in den späten Nachmittag. Feierabend ist erst, wenn alle Texte ausgefeilt und die Kids mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Uli Laven, der mit Natália Wiedmann die Spinxx-Redaktion betreut, erklärt: "Ich habe selten Kinder gesehen, die mit so viel Engagement und Ausdauer bei der Sache sind. Viele von den Kids erweitern in einer Woche Redaktionsarbeit ihre Schreibkompetenz, und außerdem sind sie stolz, dass ihre Texte und Kritiken online zu lesen sind."

Wer mitlesen möchte, ist unter www.spinxx.de eingeladen.
zurück