Preisvergabe bei Cinepänz

Mit der Preisvergabe endete am Sonntag das neuntägige Kinderfilmfest Cinepänz. Wie spannend, unterhaltsam und beeindruckend Kinder- und Jugendfilme sein können, zeigte sich erneut bei diesem 22. Kinderfilmfestival in Köln. In ca. 140 Vorstellungen und begleitenden Veranstaltungen kamen Filme aus 17 Nationen in vier Kölner Kinos und zehn Bürgerhäusern und Jugendeinrichtungen zur Aufführung. 7.000 Kinder und ihre Eltern oder Lehrer besuchten die Vorstellungen. Besonders die Lehrer und ihre Schüler legten großen Wert auf die Gespräche nach den Filmereignissen.
Dazu waren Produzenten, Regisseure oder Darsteller eingeladen. Sie informierten aus erster Hand und wurden mit Fragen der jungen Zuschauer bestürmt. So beantwortete der Darsteller Josef Mattes beim Film „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ die zahlreichen Fragen der jungen Zuschauer. Die finnische Regisseurin Marja Pyykkö stellte ihren Film „Run Sister Run!“ vor. Das Kölner Trickstudio Lutterbeck präsentierte die Molly-Monster Weihnachtsfolge „Molly und das Weihnachtsmonster“, Produzent Ives Ringer beantwortete Fragen zu seinem Film „Auf leisen Sohlen“.

Spannend wurde es dann bei der Abschlussveranstaltung, als die Kinderjury den Cinepänz-Preis vergab. Auf Platz 1 setzten die Kids die britisch/spanische Koproduktion „Wie man unsterblich wird“, die das Schicksal eines leukämiekranken Jungen zeigt. Begründung der Jury: „Wir haben den Film zum Sieger gewählt, weil er Kindern weltliche Fragen, verschiedene Kulturen und Religionen im Zusammenhang mit dem Tod so wie andere Lebensweisen näher bringt. Sam und Felix zeigen uns, dass man selbst in einer aussichtslos erscheinenden Lebenssituation nicht den Mut verlieren, weitermachen und sich seine Wünsche erfüllen soll.“

Cinepänz-Leiter Joachim Steinigeweg freute sich über den gelungenen Abschluss der Festivalwoche und gab gleich den Termin für CINEPÄNZ im kommenden Jahr bekannt. Das Festival läuft vom 17. bis 25. November 2012.
zurück