22. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ ist eröffnet

Mal eben ins Kino gehen war nicht: Nur wer den richtigen Zauberspruch drauf hatte erhielt Einlass. Und bis in den Kinosaal war noch ein weiter Weg, auf dem die Kids etliche Aufgaben erledigen mussten. 200 Kinder mit ihren Eltern hatten sich auf den Weg gemacht, um den Eröffnungsfilm des 22. Kölner Kinderfilmfests CINEPÄNZ zu sehen. Festivalleiter Joachim Steinigeweg begrüßte die Kinder und freute sich sichtlich über den Andrang. Zahlreiche Gäste auf der Bühne lockerten das Vorprogramm auf. Ruth Schiffer vom Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW betonte die Wichtigkeit von Filmfestivals für Kinder. Clara Wißkirchen, das Mädchen, das auf dem diesjährigen CINEPÄNZ-Plakat abgebildet ist, erzählte, wie sie zu ihrem Model-Job gekommen ist. Die Jury-Kinder, die die anstrengende Aufgabe haben, die neun Wettbewerbsfilme zu bewerten, stellten sich vor. Ebenfalls auf die Bühne kamen die Spinxx-Kinder, die als Online-Journalisten in der kommenden Festivalwoche Filmkritiken schreiben und Interviews veröffentlichen werden.

Zu Besuch war auch der Regisseur des Films "Die Zauberer", mit dem das Festival eröffnet wurde, Joram Lürsen. Er begrüsste "seine" Zuschauer und lud zum Gespräch nach der Vorführung ein. Und dann ging es los mit dem Film "Die Zauberer", in dem ein Zauberer-Duo ein großes Problem bekommt. Assistentin Sylvie verschwindet zwar plangemäßt beim Zaubertrick, es hapert aber mit dem Zurückkommen. Sylvie bleibt verschwunden...

Nach dem Film eroberten die Kids die vielen Spielaktionen, die das Team des jfc Medienzentrum aufgebaut hatten. Hier wurden Zaubertränkte gemixt, Zaubersprüche geübt, Bilder gemalt, Kinder geschminkt, ein echter Zauberer zeigte seine Tricks. Die Cineasten unter den Kindern liessen es sich nicht nehmen, mit dem Regisseur Joram Lürsen ein Fachgespräch über die Dreharbeiten zum Film zu führen.

Festivalleiter Joachim Steinigeweg zeigt sich zufrieden: "Das war die schönste Eröffnungsfeier seit Jahren!"
zurück